background image
Marionnaud Switzerland
Marionnaud
GET — in Google Play
INSTALL
Marionnaud Switzerland
Marionnaud
GET — in App Store
INSTALL
Store Locator

 

Was wirklich hilft bei geröteter Haut


Lesen Sie in unserem Hautpflege-Hub von Marionnaud Tipps und Tricks, wie Sie rote Haut loswerden, und zu den Produkten, mit denen Sie Ihre Hautpflegeroutine ergänzen können.

 

Was ist rote Haut


Errötete Haut kann auch heiss, juckend und wund sein. Sie kann überall am Körper auftreten und von Trockenheit oder Rauheit, gerissenen Adern und unebener Haut begleitet sein

Wodurch entsteht rote Haut?


Hautrötungen können mehrere Ursachen haben, z. B. durch Sport, Gefühle der Verlegenheit, Ärger oder Überhitzung. Sie kann auch aufgrund von Hauterkrankungen, wie Empfindlichkeit, Trockenheit und Rosazea, sowie aufgrund von Alkoholkonsum oder durch Einnahme bestimmter Medikamente auftreten. Einige Arten von Hautrötungen können relativ einfach mit Eis, einem Spritzer kaltem Wasser oder einer Creme gegen Rötungen behandelt werden. In schwerwiegenderen, hartnäckigen Fällen kann eine Behandlung durch einen Facharzt notwendig sein

Wie beruhigt man rote Haut?


Wenn Ihre Haut gerötet und heiss ist, z. B. nach sportlicher Betätigung oder falls Sie bei sehr heissem Wetter unterwegs waren, versuchen Sie es mit einer kalten Kompresse mit in einen Waschlappen gewickelten Eiswürfeln. Lassen Sie die Kompresse ca. 20 Minuten auf der Haut, wodurch die Rötung der Haut weniger stark erscheinen sollte.

Wenn Sie empfindliche Haut haben, können bestimmte Inhaltsstoffe in Hautpflegeprodukten die Hautbarriere stören und zu Ausschlägen führen. Als Folge davon treten Rötungen auf. Vermeiden Sie möglichst Produkte mit üblichen Reizstoffen, wie Duftstoffe, Alkohol, Phthalate, Sulfate und Parabene. Wenn Ihre Haut entzündet ist, tragen Sie eine feuchtigkeitsspendende Creme gegen Rötungen mit beruhigenden Inhaltsstoffen wie Aloe Vera und Kamille auf.

Selbst wenn Sie normale Haut haben, kann ein zu starkes Peeling die Haut strapazieren oder austrocknen, so dass sie fleckig und unrein wird. Vermeiden Sie den übermässigen Gebrauch von aggressiven Peelings, Säure-Peelings oder mechanischen Reinigungsbürsten und begrenzen Sie deren Anwendung auf zwei oder drei Mal pro Woche.

Andere Ursachen für rote Haut


Rötungen können auch bei trockener Haut auftreten. Diesem Hauttyp fehlt es an lebenswichtigen Fetten, wodurch die Haut anfällig für Schäden ist und häufig zu Rötungen und Abschuppungen neigt, vor allem bei kaltem Wetter. Wählen Sie reichhaltige Hautpflegecremes und -öle mit nährenden, feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure, Vitamin E und Niacinamid. Eine weitere hervorragende Option bei trockener, geröteter Haut sind beruhigende Tuchmasken, die alle paar Tage verwendet werden - sie bieten eine intensive Behandlung, damit die Haut beruhigt wird und weniger fleckig erscheint.

Manchmal kann eine Rötung der Haut durch bestimmte Dinge in Ihrer Ernährung ausgelöst werden, z. B. durch scharfe Speisen oder Alkohol, oder durch die Einnahme bestimmter Medikamente. Stress kann ebenfalls zu Ausschlägen führen, so dass die Selbstpflege und das Setzen von Prioritäten bei entspannenden Aktivitäten einen grossen Einfluss auf Ihre Stimmung haben und somit Hautrötungen in Schach halten können.

Wenn Ihre Haut ständig gerötet ist und herkömmliche Mittel dies nicht beheben, könnten Sie an einer ernsteren Hauterkrankung wie Ekzem, Rosazea oder Dermatitis leiden. In diesem Fall sollten Sie einen Apotheker oder Dermatologen um ärztlichen Rat bitten, der Ihnen gegebenenfalls eine stärkere Behandlung verschreiben kann.